Home
 
     
Die 101. Ausgabe der STIMME

STIMME: Winter 2016/Nr. 101
Thema: Hört das denn nie auf?
Sexismus und Homophobie

Stimme Nr. 101

Zuerst war der Sieg Österreichs beim Eurovision Song Contest 2014 mit der Transgender-Sängerin Conchita Wurst. Im darauffolgenden Jahr 2015 übertraf sich die Euphorie um die Offenheit für queere Lebensweisen selbst: Das Großevent ESC wurde in Wien ausgerichtet. Die „Hauptstadt der Toleranz“ schmückte ihre Straßen mit gleichgeschlechtlichen Ampelpärchen, die Medien feierten die „offene Gesellschaft“. So schön es war – was davon ist geblieben? Gelten lesbische, bisexuelle, schwule, trans*-, und heterosexuelle Lebensweisen schon als gleichberechtigt?
Die Stimme-Ausgabe Einhundertundeins nimmt Homophobie, Transphobie und Sexismus im Österreich des Jahres 2016 unter die Lupe.

weiter …
 
Radio Stimme aktuell

RADIO STIMME - DIE SENDUNG DER INITIATIVE MINDERHEITEN

Dienstag, 17.1.2017
20.00 Uhr, Orange 94.0 - das Freie Radio in Wien

Annäherungen an Traumata
Musik als Annäherung an Leid und Trauma bietet die aktuelle Radio
Stimme-Sendung. Zum kommenden Internationalen Holocaust Gedenktag
beschäftigen wir uns mit Musik als einem historischen Dokument, das
zugleich Mahnmahl für kommende Generationen ist, aber auch Ausdruck von
Leid und Trauma während und nach dem Nationalsozialismus. Wir besprechen
deshalb ausgewählte Texte, die bei der Konferenz und im zugehörigen Buch
„Partituren der Erinnerung. Der Holocaust in der Musik - Scores of
Commermoration. The Holocaust in Music“ behandelt wurden. Außerdem bringen
wir einen Beitrag in dem Sportinitiativen für Geflüchtete vorgestellt
werden. Am Podium diskutieren Initiator_innen und Teilnehmer_innen der
Projekte "Play Together Now", "Kicken ohne Grenzen", "Rugby Opens
Borders", "Sport verbindet uns“ und des Basketball Teams "Black Jacks“ die
Erfahrungen, die sie mit ihren Projekten gemacht haben.

weiter …
 
Aktionstage: Flucht Migration Demokratie

Initiative Minderheiten, Center for Advanced Studies South Eastern (CAS SEE), ERSTE Stiftung, Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM),
asylkoordination österreich, arge region kultur, GBW Minderheiten, Interkulturelles Zentrum (IZ) und Karl-Renner-Institut laden ein zu / invite you to:

Aktionstage Programm pdf

Aktionstage Folder pdf

Aktionstage Website

Aktionstage Trailer 

Aufnahmen der Debatten auf Time to Talk

Aufnahmen der Debatten auf Mixcloud

Facebook

Twitter

Aktionstage

 
Donnerstag ist IM-Blog-Tag

Mit dem Text - Als Vorspeise: Die unbeachteten ersten Worte von Hakan Gürses - geht der politische Blog der Initiative Minderheiten im Jänner 2016 online. Unter: www.imblog.at wird ab nun jeden Donnerstag ein aktueller Beitrag veröffentlicht.
Der Blog umfasst ein breites Spektrum an Themen: von bildungs- und kulturpolitischen Beiträgen, Interviews, innovativen Forschungsarbeiten bis hin zu alltäglichen Beobachtungen aus der Perspektive von Minderheiten.
Über Kommentare und Diskussionen freut sich das Redaktionsteam der Initiative Minderheiten: Emina Adamović, Jessica Beer, Lisa Gensluckner, Hakan Gürses, Cornelia Kogoj, Gamze Ongan, Petra Permesser, Jana Sommeregger, Gerd Valchars, Vladimir Wakounig und Katja Weiss.

aktuelle Beiträge:

Alltagsobjekte erzählen Migrationsgeschichte - von Vida Bakondy

„BDS ersetzt politische Analyse und Kritik durch ein pseudo-antikoloniales Narrativ“ - ein Interview von Jana Sommeregger

 Barrierefreiheit - Austrian Edition - von Erwin Riess

das Parlament der Unsichtbaren - von Jessica Beer

weiter …
 
Inklusives Bildungsmentoring für Geflüchtete auf dem Weg zu höherer Bildung (BILDMENT)

Seit Februar 2016 führt die Initiative Minderheiten in Kooperation mit der Asylkoordination und der VHS Wien das Projekt „BILDMENT - Inklusives Bildungsmentoring  für Geflüchtete auf dem Weg zu höherer Bildung“ durch. In der ersten Phase dieses partizipativ angelegten Projekts erstellt eine Projektgruppe von 15 in Österreich lebenden Personen mit Fluchterfahrung und vielseitigen sprachlichen Kompetenzen gemeinsam mit den ProjektleiterInnen die Forschungsinstrumente für eine im Jahr 2017 geplante Bildungsstudie und erwirbt die Qualifikationen, um künftig als BildungsmentorInnen für Geflüchtete tätig sein zu können. Die Zielgruppe der Bildungsstudie sind 18-35-jährige AsylwerberInnen, subsidiär Schutzberechtigte und anerkannte Flüchtlinge (aus Syrien, Afghanistan, Irak etc.) die anstreben, in Österreich an Institutionen höherer Bildung zu studieren und die Eingangsvoraussetzungen dafür mitbringen (Studienberechtigung im Herkunftsland, bereits absolvierte Studien im Ausland etc.). Ziel der Bildungsstudie ist es, einen Überblick über unterschiedliche Bildungswege und -erfahrungen von Geflüchteten in ihren Herkunftsländern zu gewinnen und ihre gegenwärtigen Bildungsmöglichkeiten und -aspirationen zu erheben. Für eine ausgewählte Gruppe der in der  Bildungsstudie befragten Personen soll in der Folge ein Bildungsmentoring durch die BILDMENT-Projektgruppe angeboten werden. Eine Begleitstudie wird dabei Aufschlüsse über die von den Mentees erfahrenen Barrieren und Förderfaktoren auf dem Weg zu höherer Bildung  geben und ihren Bildungswerdegang in Österreich dokumentieren.

Wissenschaftliche Projektleitung: Dr. Mikael Luciak
Projektkoordination: Dr.in Cornelia Kogoj
Gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung (BMB ), Abteilung Erwachsenenbildung

Siehe auch: „Flüchtlinge in der Warteschleife“ (31.3.2016)

 
Website Romane Thana nun online

Die Website zum Ausstellungsprojekt Romane Thana - Orte der Roma und Sinti ist online.

Ausstellungsrundgang - Unterrichtsmaterial

Nach der Ausstellung im Wien Museum - Februar bis Mai 2015 - ist Romane Thana - Orte der Roma und Sinti  noch bis zum 13. November 2016 in der Landesgalerie Burgenland in Eisenstadt zu sehen.

 
Das geplante Jahresprogramm der Initiative Minderheiten 2016
Das geplante Jahresprogramm der Initiative Minderheiten 2016.pdf
 
Weiterqualifizierung von Roma-Angehörigen 2016

Weiterqualifizierung von Roma-Angehörigen und Abhaltung von Schulungstätigkeiten im Erwachsenenbildungsbereich.
Ausgehend von der 2013 - 2014 im Rahmen des ESF-Projekts "Inklusion und höhere Bildungsabschlüsse durchgeführten "Roma Bildungsstudie - ROMBAS" werden wie bereits 2015 auch in diesem Jahr Ergebnisse der Studie an Einrichtungen der Erwachsenenbildung und anderen öffentlichen Institutionen bzw. Vereinen von Mitgliedern der ROMBAS-Forscher_innengruppe eigenständig präsentiert. Zur Vor- und Nachbereitung dieser Präsentationen finden begleitend dazu zwei Workshops mit dem ROMBAS-Team an der Initiative Minderheiten statt.
Im ESF-Teilprojekt ROMBAS, welches in Kooperation mit den Volkshochschulen Wien, dem Romano Centro, dem Verein Roma Service und der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung durchgeführt wurde, fanden im Rahmen einer Studie über 100 Interviews mit Personen aus den verschiedenen Roma Communities (Burgenland-Roma, Sinti, Lovara, Kalderas, Arlije) zu ihrer Bildungssituation statt. Zusätzlich wurden 16 ExpertInneninterviews geführt. Die Ergebnisse machen deutlich, dass Roma-Angehörige im Vergleich zu Angehörigen der Mehrheitsgesellschaft nach wie vor im Durchschnitt niedrigere Bildungsabschlüsse aufweisen und allgemein eine geringere Bildungsbeteiligung haben, auch wenn sich der Zugang zu weiterführender Bildung im Laufe der Generationen erhöht hat. Die Studie zeigt zudem auf, in welchen Bereichen Maßnahmen und Initiativen gesetzt werden müssen, um der Bildungsbenachteiligung von Roma entgegenzuwirken.
Ein Projekt der Initiative Minderheiten. Wissenschaftliche Leitung: Mikael Luciak

Rombas Team

Rombas Team. Foto: Sabine Schwaighofer

 
Anerkennung für ROMBAS - Projekt der Initiative Minderheiten

Das neu erschienene Buch „Das soziale Gesicht Europas - 20 Jahre ESF in Österreich“ präsentiert die Vielfalt der aus Mitteln des Europäischer Sozialfonds (ESF) geförderten Projekte und stellt die verschiedenen Erfolgsgeschichten und Perspektiven der Menschen in den Fokus, die daran teilnahmen.
Die inklusive Bildungsstudie über Roma und Sinti in Österreich (ROMBAS), welche die Initiative Minderheiten in Kooperation mit dem Romano Centro und dem Verein Roma Service  durchführte, ist eines der 20 für diese Publikation ausgewählten Projekte.
Buchbestellung und PDF Download:
„Das soziale Gesicht Europas - 20 Jahre ESF in Österreich“
ROMBAS Studienbericht, Hg.: Mikael Luciak für die Initiative Minderheiten, 2014

Mikael Luciak Hg. Rombas Studie

Foto: Lukas Beck

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 10 von 11
   
 
 
 
Copyright Initiative Minderheiten 2007