Weiterqualifizierung von Roma-Angehörigen 2015 PDF Print E-mail

Weiterqualifizierung von Roma-Angehörigen und Abhaltung von Schulungstätigkeiten im Erwachsenenbildungsbereich. Ausgehend von der 2013 - 2014 im Rahmen des ESF-Projekts "Inklusion und höhere Bildungsabschlüsse durchgeführten "Roma Bildungsstudie - ROMBAS" werden 2015 sechs Workshops für die Mitglieder der ROMBAS-Forscher_innengruppe angeboten. In den Workshops werden die Teilnehmer_innen vorbereitet, an Einrichtungen der Erwachsenenbildung und anderen öffentlichen Institutionen bzw. Vereinen eigenständig Seminare abzuhalten und die ROMBAS-Studie zu präsentieren. Im ESF-Projekt ROMBAS, welches in Kooperation mit den Volkshochschulen Wien, dem Romano Centro, dem Verein Roma Service und der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung durchgeführt wurde, fanden im Rahmen einer Studie über 100 Interviews mit Personen aus den verschiedenen Roma Communities (Burgenland-Roma, Sinti, Lovara, Kalderas, Arlije) zu ihrer Bildungssituation statt. Zusätzlich wurden 16 ExpertInneninterviews geführt. Die Ergebnisse machen deutlich, dass Roma-Angehörige im Vergleich zu Angehörigen der Mehrheitsgesellschaft nach wie vor im Durchschnitt niedrigere Bildungsabschlüsse aufweisen und allgemein eine geringere Bildungsbeteiligung haben, auch wenn sich der Zugang zu weiterführender Bildung im Laufe der Generationen erhöht hat. Die Studie zeigt zudem auf, in welchen Bereichen Maßnahmen und Initiativen gesetzt werden müssen, um der Bildungsbenachteiligung von Roma entgegenzuwirken.

Wissenschaftliche Leitung: Mikael Luciak

Rombas Team

Rombas Team. Foto: Sabine Schwaighofer

 
   
 
 
 
Copyright Initiative Minderheiten 2007