Home
 
     
Vorträge: Homosexuelle und MigrantInnen PDF  | Drucken |
12.11., 19.30, Aula der Uni Wien auf dem Campus im Alten AKH
 Vortrag Georg Klauda: Homophober Moslem, aufgeklärter Westen?


Europa und die Heteronormalisierung der islamischen Welt
Anhand zahlreicher historischer und aktueller Quellen belegt der  
Autor, dass die Schwulenverfolgung in Ländern wie Iran und  
Ägypten weniger das Relikt einer vormodernen Vergangenheit ist.  
Vielmehr handelt es sich um das Resultat einer gewaltsamen  
Angleichung an die Denkformen ihrer ehemaligen Kolonialherren, die  
Homosexuelle im Prozess der Modernisierung erstmals identifiziert,  
benannt und zum Objekt staatlichen Handelns gemacht haben.  
Homophobie ist eine Erfindung des christlichen Westens, die im Zuge  
der Globalisierung in die entlegensten Winkel dieser Welt  
exportiert wird.

 

19.11., 19.30, Aula der Uni Wien auf dem Campus im Alten AKH
Aykan Safoğlu: „Wir werden auch die Heteros befreien!“

Zur aktuellen Situation von Schwulen, Lesben und TransGenders in 
der Türkei
Aykan Safoğlu ist Mitarbeiter von Lambda Istanbul

20.11., 19.30, Brunnenpassage am Brunnenmarkt
Podiumsdiskussion: Verachtete Nachbarn.

Stehen sich Homosexuelle und MigrantInnen feindlich gegenüber?
Impulsreferat: Tülin Duman (GLADT, Berlin)

DiskutantInnen:
Irene Brickner (Diskussionsleitung)
Eine VertreterIn von MiGay
Tülin Duman

23.11. 19.00, Hauptbibliothek am Gürtel
Lesung Mehmet Murat Somer

Diskussion und deutsche Lesung Hikmet Kayahan
Der türkische Starautor stellt seine Transenkrimis erstmals in 
Österreich vor!

 
< zurück   weiter >
   
 
 
 
Copyright Initiative Minderheiten 2007